Dank seiner Kunststoffzahnräder befindet sich Stagnolis Beitrag zur Automobilbranche in ständigem Wachstum

4 Februar 2021

Bewegung beginnt im Kopf des Produktentwicklers und wird dann in innovative, hochtechnologische Lösungen umgewandelt: Dies ist das Leitmotiv, das Stagnoli seit Jahren auszeichnet. Stagnoli, das Unternehmen, das schon seit langer Zeit führend in der Entwicklung und Produktion von Kunststoffzahnrädern für die Automobilbranche ist.

CONDIVIDI
EmailWhatsApp




Unsere Technopolymer-Zahnräder sind das Ergebnis des Zusammenspiels von Know-how, Qualität und Technologie; Faktoren, die im Automobilsektor, einem Bereich, der immer auf der Suche nach Innovation ist, Anwendung finden. Unsere Kunststoff-Übertragungselemente werden für jede Art von Anwendung entwickelt und hergestellt, unter besonderer Berücksichtigung von Bedingungen wie Beanspruchung, Betriebstemperaturen und der Umgebung, in der sie Einsatz finden.

Immer mehr Autohersteller entscheiden sich für die Kunststoffzahnräder von Stagnoli

Die jüngste Entscheidung einiger Automobilhersteller, ihre Aufmerksamkeit unseren Kunststoffzahnräder zu widmen, ist für uns eine weitere Bestätigung dafür, dass wir einen angemessenen Wachstumspfad eingeschlagen haben, der es uns ermöglicht, aktiv an der Realisierung jedes spezifischen Produkts teilzunehmen, angefangen von der Entwurfsphase bis zur Optimierung der kundenspezifischen Produktion.

Sowie in der jüngeren Vergangenheit die Herausforderung darin bestand, Aluminiumkomponenten durch hochleistungsfähige Kunststoffkomponenten zu ersetzen. Das jüngste Projekt betrifft insbesondere die Bewegung der Sitze im Fahrzeuginneren-Innenraum: Durch einer präzise Drehmomentübertragung mittels Schraubenrad (Gewindewelle, die in ein Technopolymerrad mit Innengewinde eingreift) entsteht eine geradliniege Axialbewegung.

Die Vorteile von Kunststoffzahnrädern im Automobilbereich

Die Entscheidung fuer das Material Technopolymer verleiht der Komponente:

  • Geräuschlosigkeit: Die Eigenart von Technopolymeren und Kunststoffen im Allgemeinen ermöglicht es, die Geräuschentwicklung zu dämpfen und damit die Übertragung von Schwingungen zu verringern. Darüber hinaus können sich die Zähne der Technopolymer-Zahnräder verformen, wodurch etwaige Fehlstellungen bei der Rotation ausgeglichen werden können.
  • Gewichtsreduzierung: Die wachsende Nachfrage nach einer Verbesserung der Fahrzeugleistung scheint die Strategie der letzten Jahre zu sein. Ziel ist es, durch Eingriffe in die Komponenten den Verbrauch und die Abgabe von CO2 in die Atmosphäre zu senken.
  • Selbstschmierung: Die molekulare Struktur des Kunststoffs garantiert einen so niedrigen Reibungs- und Verschleißkoeffizienten, dass in einigen Fällen keine Schmierung notwendig ist.

Kunststoffzahnräder für die Automobilbranche: Wenn Sie ein Projekt bei uns einreichen oder weitere Informationen anfordern möchten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

nächste nachrichten